Besuch im Bärenschutzzentrum Europas

Besuch im Bärenschutzzentrum Europas

In Sicherheit und freut sich über Besucher!

Vom Kuscheltier zum Tanzbären

Bärenstark und doch traurig!

Bären gehören zu den Säugetieren und sind von der Gattung der Raubtiere, das weiß fast jeder. Aber sie zählen auch zu der Überfamilie der Hundartigen!

Das erklärt vielleicht meine große Liebe zu Bären, denn ich liebe ebenso alle Hunde! Besonders die Bärenfamilien mit ihren knuffigen Bärenkindern erinnern  an unsere Stofftierbären aus unserer Kindheit, oder?

Das wirkliche Bärenleben ist nicht immer so einfach!

Besonders traurig leben die Bären , die schon als kleine Bärenkinder brutal auf heißen Metallplatten abgerichtet werden, damit sie sich auf ihren Hinterbeinen hin und her bewegen, als so genannten Tanzbären! Werden sie größer, bekommen sie einen Ring durch die Nase gebohrt, dem empfindlichsten Organ eines Bären, und werden dann an kurzer Kette gehalten.

Zum Glück beendete die Stiftung für Tierschutz Vier Pfoten bereits 2007 dieses traurige Kapitel der Tanzbärenhaltung in der EU !

Die erfolgreiche Rettung der serbischen Tanzbären ist eine weiterführende Aktion außerhalb der EU um auch dort das Leid dieser Tiere zu beenden.

Bären in Gefangenschaft können nicht mehr ausgewildert werden – sie sind zu abhängig vom Menschen und würden in freier Wildbahn nicht überleben! Durch die Qualen und schlechte Haltungsbedingungen sind viele schwer verhaltensgestört.

Zwei Tage ist das Vier Pfoten Team unterwegs. Bären Experten, Tierärzte und Pfleger betreuen die geretteten Bärinnen aus Serbien über die 500km Strecke um sie in Richtung Bulgarien in Sicherheit zu bringen.

Das Ziel ist der Tanzbärenpark in Belitsa. Die geretteten Bären erwartet jetzt ein völlig neues Leben in weiträumiger, natürlicher Umgebung, in der sie intensiv betreut werden!

Der Tanzbärenpark Belitsa liegt etwa 170 Kilometer von der bulgarischen Hauptstadt Sofia entfernt am südlichen Rand des Rila-Gebirges. In der Nähe befindet sich das Rila-Kloster, ein weltberühmtes Kulturdenkmal aus dem 10. Jahrhundert!

Das Gelände des Parks umfasst 120.000 qm und ist in 7 Sektionen unterteilt. Hier können die teilweise traumatisierten, ehemaligen Tanzbären ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben – umherstreifen, graben, klettern, in großzügig angelegten Wasserbecken baden und sich auch zurückziehen!

Wenn Ihr einmal diese hervorragende Arbeit der Tierschützer von Vier Pfoten besuchen und somit unterstützen möchtet bietet sich ein Besucherzentrum mit Aussichtsplattform. Hier hat man Sicht über das gesamte Gelände! Es gibt auch regelmäßig interessante Führungen – so nah kommt man diesen sympathischen Tieren kaum sonst !

Tierfreunde auf Reisen finden hier in Bulgarien nicht nur ein sehr freundliches, interessantes Land und Leute, sondern erfahren auch eine Horizonterweiterung in Sachen Bärenschutz, leisten einen bemerkenswerten Beitrag für den Tierschutz und stärkten die wirtschaftliche Lage in dieser Region!

Die Stadt Sofia ist ein interessantes Städtereiseziel mit guten und teilweise günstigen Flugangeboten. Es gibt ein großes Angebot von preisgünstigen, malerischen Hotels in Sofia und ebenso in Belitsa! .

Falls ich Eure tierfreundliche Reiselust geweckt habe? Hier ein Beispiel für eine Rundreise Bulgarien. http://www.tss-urlaub.de/ferienobjekt/410.html

Es freut mich und es öffnet mein Herz, wenn es so gute Hilfe für die gequälten Tanzbären gibt! Geht es Euch genauso?

Hier erfahrt Ihr mehr: http://www.vier-pfoten.de/projekte/baeren/tanzbaerenpark-belitsa/

 

Ein Gedanke zu „Besuch im Bärenschutzzentrum Europas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.